Holzplatzschützen


Im Juli 1989 saßen Joachim Lahrmann, sein Bruder Andreas, Martin Lindemann und Uwe Kassubeck mir ihren Partnerinnen im Hause von Zimmermann Josef Lahrmann in einer gemütlichen Kaffeerunde. Den Männern wurde es bald zu langweilig, und sie beschlossen, draußen auf dem Holzplatz ein paar Schießübungen mit einem Luftgewehr zu veranstalten. Aber worauf sollte man schießen? Da kam einem der Männer die Idee, einen Adler aus Sperrholz auszusägen. Gesagt, getan. Es wurde ein "Adler" auf ein Stück Sperrholz gemalt und ausgesägt. Danach wurde dieser an einer Stange befestigt.

Dann wurde dieser neu gestaltete "Holzvogel" solange mit einem Luftgewehr beschossen, bis er endlich von der Stange fiel. Der erste König wurde so ermittelt. Es war Uwe Kassubeck. Anschließend erfolgte die Proklamation des Königs. Da es allen Beteiligten sehr großen Spaß gemacht hatte, beschloß man, dieses im nächsten Jahr zu wiederholen. Das "Holzplatzschützenfest" war geboren.

In der Gaststätte Taubke-Westerhaus hörte man von diesem Ereignis, und es fanden sich schnell Interessierte, die mitmachen wollten. Die "Holzplatzschützen" erkoren die Gaststätte Taubke-Westerhaus zum Vereinslokal.

Nach dem Antreten auf dem Parkplatz vor der Gaststätte marschiert man durch die Wittenbergsiedlung zum "Holzplatz". Dort wird seit der Premiere im Jahre 1989 jährlich auf den Adler geschossen und ein neuer König proklamiert.

Vor einigen Jahren wurden T-Shirts angeschafft und auf der Vorderseite mit einem Adler und auf der Rückseite mit der Aufschrift "Holzplatzschützen Grapperhausen" bedruckt. Dem Holzplatzkönig ist es seitdem vorbehalten, ein besonderes T-Shirt zu tragen: es trägt die Namen derjenigen, die bereits den Sperrholzadler von der Stange holten, zur Schau.

Auch zwei Kompanien als Gäste aus Nellinghof und Bieste waren bereit, dem jährlichen Spektakel beizuwohnen. Dabei sollte man nicht unerwähnt lassen, daß beide Kompanien bereits kurz nach ihrer Teilnahme jeweils einmal den Holzplatzkönig stellten: 1994 Hubert Middendorf von der Gastkompanie Bieste und 1997 Guido Oevermann von der Gastkompanie Nellinghof.

Nachfolgend sind diejenigen aufgeführt, die sich beim Holzplatzschützenfest als besonders treffsicher erwiesen haben: 1989 Uwe Kassubeck, 1990 Joachim Lahrmann, 1991 Michael Ihnow, 1992 Ludger Henkenberens, 1993 Norbert Vogt, 1994 Hubert Middendorf, 1995 Uwe Neitzel, 1996 Andreas Menke, 1997 Guido Oevermann, 1998 Norbert Vogt und Gudio Oevermann (Holzplatzkaiser) sowie 1999 Andreas Schulte.

Für Getränke und das leibliche Wohl der Holzplatzschützen und der vielen Zuschauer sorgt ein Festausschuß.

Aufgrund der Tatsache, daß das Holzplatzschützenfest im Jahre 1999 bereits zum 10. Mal veranstaltet wurde, beschloß man, in diesem Jahr einen weiteren "Sperrholzadler" anzufertigen, um den "Holzplatzkaiser" auszuschießen. Voraussetzung für die Teilnahme am Kaiserschießen war, daß man bereits einmal als Holzplatzkönig proklamiert worden war.

Die beiden wunderschön gestalteten "Sperrholzvögel" für das Jahr 1999 wurden von Guido Oevermann hergestellt, dem es auch schließlich vorbehalten war, den entscheidenden Schuß auf den "Kaiseradler" abzugeben.

Alle Beteiligten hoffen, daß das Holzplatzschützenfest noch lange veranstaltet wird, denn es macht allen einen riesigen Spaß.