Geschichte

Geschichte der Kompanie

Um die Mitte des vorherigen Jahrhunderts entstanden auch in den Dörfern unserer Heimat zahlreiche Schützenvereine, so auch in Neuenkirchen. Von 1919 bis 1954 wurde das Schützenfest des Neuenkirchener Schützenvereins auf dem landschaftlich schön gelegenen Gemeindeplacken, auf dem später die Wittenbergsiedlung entstand, gefeiert.

Als das Gelände auf dem Wittenberg als Bauland ausgewiesen wurde und das jährliche Schützenfest auf "Lampen Hof" gefeiert werden sollte, gab es bei den weit entfernt wohnenden Schützen heftigen Protest, denn der Schützenplatz bei Taubke-Westerhaus ("Schützenhof") war für die meisten Mitglieder zentral gelegen. Aufgrund dessen kamen einige Vereinsmitglieder aus dem Raum Nellinghof auf den Gedanken, einen eigenen Schützenverein zu gründen. Dieses wurde im Jahr 1954 in die Tat umgesetzt. Eigene Kompanien gab es zunächst noch nicht. Diese wurden erst später gegründet.

Leider fehlen in Grapperhausen schriftliche Quellen aus der Gründungszeit der Schützenkompanie. Es konnte aber in Erfahrung gebracht werden, dass im Jahr 1968 Mitglieder vom Forellenclub Grapperhausen die Schützenkompanie Grapperhausen gründeten.

In einem Protokoll der Generalversammlung des Schützenvereins Nellinghof vom 19.11.1968 heißt es: "Auf Vorschlag der Versammlung wurde die Zahl der Kompanien des Vereins von drei auf vier erhöht. Die vierte Kompanie bildet die Kompanie Grapperhausen, die sich Fritz Weitzmann als Kompanieführer wählte."

Es wurden Holzgewehre angefertigt und für 8 DM je Stück an die Mitglieder verkauft. Die Gewehre blieben aber Eigentum der Kompanie. Zum Ausmarsch fanden sich damals ca. 15 - 20 Schützenbrüder ein. Bereits im Jahr 1973 gehörten 50 Schützen zur Kompanie. Inzwischen ist die Kompaniestärke auf 100 Schützenbründer (Stand 31.12.1999) angewachsen. Damit gehört die Kompanie Grapperhausen zur mitgliederstärksten Kompanie im Schützenverein Nellinghof, dessen Präsident auch aus Grapperhausen stammt: Josef Gers-Grapperhaus.

Die Kompanie Grapperhausen ist u.a. für das Schmücken des Schützenplatzes zum Schützenfest und für den Thronaufbau zuständig.

Zu den Aktivitäten der Kompanie gehören neben dem Kompanieschießen auch ein Herbstgang und Kohlessen. Ebenso wird schon seit Jahren ein Tontaubenschießen ermöglicht.

Statistische Daten:

Kompanieführer:

Hans-Georg Frye (sen.) , Fritz Weitzmann (1968), Ludger Sackarend (2x), Franz Oevermann, Bernhard Sackarend (1986), Karl-Heinz Böckmann (1986-1994), Hermann-Josef Imwalle (1994-2008), Thomas Neitzel (ab 2008)

Stellvertretender Kompanieführer:

Heinrich Landwehr, Wolfgang Weitzmann, Hermann-Josef Imwalle, Joachim Lahrmann, Ludger Henkenberens, Thomas Neitzel, Antonius Landwehr, Wilhelm Voets, Andreas Freking, Sascha Prues, Manfred Henkenberens

Kassenwart:

Josef Kruse, Burkhard Landwehr, Reinhard Goda, Norbert Landwehr, Antonius Landwehr, Benno Willenborg

Schriftführer:

Hans-Georg Frye (jun.), Markus Heine

Schießwart:

Fritz Weitzmann, Antonius Landwehr, Ludger Landwehr, Bernd Heiker

Spieß:

Wolfgang Weitzmann, Reinhard Goda, Joachim Lahrmann

Schützenkönige aus der Kompanie Grapperhausen

   

1

1962

Clemens Marstall und Mechthilde Lübke

2

1959

Fritz und Else Weitzmann

3

1968

Ludger Sackarend und Maria Ortmann

4

1969

Fritz und Else Weitzmann

5

1979

Nikolaus und Hanna Albers

6

1981

Franz und Rita Oevermann

7

1984

Heinz und Ursula Steinkamp

8

1987

Heinrich Landwehr und Ursula Rolfsen

9

1990

Andreas Lahrmann und Heike Schaar

10

1992

Jürgen und Andrea Schulte

11

1994

Matthias Landwehr und Doris Stuckenberg

12

1996

Burkhard und Gabriele Landwehr

13

1999

Ludger und Maria Henkenberens

14

2002

Hermann-Josef und Christa Imwalle

15

2003

Norbert und Bianca Landwehr

16

2009

Joachim und Doris Lahrmann

17

2011

Manfred und Ellen Henkenberens

18

2014

Thomas und Hildegard Neitzel

19

2017

Benno und Anja Willenborg

Kaiser aus der Kompanie Grapperhausen

1979

Fritz und Else Weitzmann